“Bin ich mit ihm, bin ich allein. Sind wir allein, sind wir zu zweit.”

 
 

Schatten [Faustmann]

Faustmann, hat seinen Nachnamen zum Künstlernamen gemacht. Die erste Single heißt „Schatten“ und es geht um die Vergangenheit, die ihn verfolgt und einholt und nicht allein lässt - obwohl er damit doch allein ist.

schatten-cover 2 KLEINER.png

Kommentare: “Super Video! Super Lied!” | “Gefällt mir sehr gut. Wieder ein original Faustmann.” | “Deine Stimme hat etwas das mich sehr glücklich macht. Danke für dieses wunderschöne Werk.“ | “Danke Robi, sehr inspirierend!“ | “Mega!“ | “Ein Meisterwerk.” | “Bravissimo” | “Großartig” | “So schön zart!” | “The music and the harmonies are great!” | “Stark!! Wirklich nicer Track!” [Quellen: YouTube / Facebook]

Anhören: Spotify | Apple Music | YouTube Music | YouTube Video.

Mein Name ist Robert Leon Faustmann, *1988 in Wien. Ich schreibe Lieder und gebe Konzerte. Auf der Bühne bin ich ernst, witzig, leicht, einfach, chillig, unaufdringlich, ehrlich, frech und frei. Im Schreiben bin ich nachdenklich, tiefsinnig. Ich mag Groove, Flow, Harmonie und Olivenöl.

Konzert im Theater mit Band:

Plattenfirma anschreiben Ernst & Schmäh Kulturvermittlung.

Management anrufen +43 6991 830 16 34.

Presse bitte Schweiz, Österreich, Bayern und Südtirol.

Pressemappe “Schatten” öffnen.

Biografie

Robert Leon Faustmann, 4.7.88 in Wien, hat seinen Nachnamen zum Künstlernamen gemacht. Die erste Single heißt „Schatten“ und es geht um die Vergangenheit, die ihn verfolgt und einholt und nicht allein lässt - obwohl er damit doch allein ist.

Nach dem Erfolg mit Keiner mag Faustmann und Wien - Berlin und der Nominierung zum Amadeus Award 2013 widmete sich Faustmann ab 2014 dem selbstständigen Kabarett und der freischaffenden Kleinkunst. Er tourt jährlich durch Österreich, Deutschland, die Schweiz und Südtirol. Ab 2016 arbeitete mit Max Perner an dem Album, das 2020 erscheinen soll. Er gründete 2016 die Ernst & Schmäh Kulturvermittlung und entwickelte die satirische Nachrichtensendung Krieg & Sex. Seit 2018 ist er als Schauspieler in der dokumentarischen Komödie-Serie Rollenschutz verpflichtet.

Autobiografie

Ich bin Robert Leon Faustmann, *1988 in Wien. Ich schreibe Lieder und gebe Konzerte. Auf der Bühne bin ich ernst, witzig, leicht, einfach, chillig, unaufdringlich, ehrlich, frech und frei. Im Schreiben bin ich nachdenklich, tiefsinnig. Ich mag Groove, Flow, Harmonie und Olivenöl. Meine Freunde nennen mich Robi.

Meine Musik eignet sich zum Zuhören und Abdriften, zum Autofahren und zum Einschlafen oder zum einsam oder gemeinsam beim Fenster rausschauen und das Wetter beobachten. Mein ‘künstlerisches Schaffen’ kannst Du gerne auch auf meinen inoffiziellen, persönlichen Kanälen anschauen: auf
SoundCloud, Instagram, YouTube und Facebook lass ich mir gern über die Schulter blicken. Schau rein!

Gespielt auf Ö3, Radio Kärtnen, Radio Vorarlberg, HR3, BR3, FM4 - soweit ich weiß.

Aufgetreten in Wien, Berlin, Hamburg, Bremen, Vorarlberg, Südtirol, Zürich, Bern, Bayern, Stuttgart und im Café Zuckereck in Kötschach-Mauthen.

Zitiert von Die Presse, Der Standard, Seitenblicke, Volume, The Gap, FM5. 

Befreundete Bühnenmenschen sind Max Perner, Julian Schneeberger, Martin Fischerauer, Samira Schirpf, Walter Walterson, Alex Kerbl, David Escobar, Elias Meiri.

Erfolge Neuer Wind [Robi Faustmann], Wien - Berlin [Keiner mag Faustmann], Amadeus Award, die jährliche Sommertour.

LIEDTEXT

von Robert Leon Faustmann.

Grelle Neonlichter und starre Betongesichter, schleichen durch die Nachbarschaft. Das tote Morgengrauen und meine roten Augen schauen mit mir aus der Nacht.

Und es scheint weit hergeholt zu sein: mich verfolgt meine Vergangenheit. Weil da wartet wieder mein vertrauter Feind Es ist mein Schatten und mein Schatten holt mich ein.

Ein leiser Luftzug zittert und Dein starker Sturm gewittert, mit mir um das Dach. Das stilles Wasser trübt sich und diese Tiefe lügt nicht, hinunter gehts mit mir den Bach.

Und es scheint weit hergeholt zu sein mich verfolgt meine Vergangenheit. Weil da wartet wieder mein vertrauter Feind Bin mit ihm, doch allein.

Aber es muss doch auch naheliegend sein. sind wir allein sind wir immer noch zu zweit Und so zeigt sich mein verfremdeter Freund Ja, das bin ich, wenn ich aus meinem Schatten steig.

Bin ich mit ihm, bin ich allein.

Es ist mein Schatten und mein Schatten bleibt.